ÜBERSICHT



Finissage Essen 09.10.2014

Abschluss der Ausstellung „zur nachahmung empfohlen“ mit einer Baumpflanzung am 4. September 2014 auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein
Inspiriert durch die Arbeit des mexikanischen documenta 13-Künstlers Pedro Reyes, der aus 1527 eingeschmolzenen Waffen ebenso viele Schaufeln gießen ließ und zusätzlich für jede zerstörte Waffe einen Baum pflanzte, werden auch auf dem Welterbe Zollverein und im Stadtbezirk VI – Zollverein Bäume gepflanzt. Für Jolanta Nölle, Mitglied des Vorstands der Stiftung Zollverein, ist dies auch eine Antwort auf die Verwüstungen von Sturmtief Ela im Juni 2014 „Wir pflanzen nun symbolisch in jedem der benachbarten Stadtteilen und auf dem Welterbe einen neuen Baum – als auf Zollverein verankerte Botschaft der Ausstellung sowie als Ermutigung, nach einem Rückschlag wie diesem Sturm wieder neu anzufangen.“

Im Anschluss an die Finissage mit Führung durch die Ausstellung pflanzen die Stiftung Zollverein und die Projektförderer einen Walnussbaum in unmittelbarer Nähe des von Peter Reichenbach angelegten Färbergartens am Stellwerk I. Drei weitere Bäume folgen in den Stadtteilen Katernberg, Stoppenberg und Schonnebeck, sobald die letzten Ela-Sturmschäden beseitigt sind. Die Finissage klingt in Halle 6 nach der Baumsetzung aus.

Das Projekt wird gefördert durch: die RWE Stiftung, die Stiftung Mercator, die Stiftung Kulturhauptstadt RUHR.2010, die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen, das NRW KULTURsekretariat, die Anneliese Brost-Stiftung, GLS Treuhand, die Stadt Essen im Rahmen des Kulturrucksackprogramms und die 100 prozent erneuerbar stiftung.








WUNDERBARE NACHRICHTEN:

19. ZNE! Station in Haifa und Jerusalem, Israel
02.09.2021 - 30.11.2021

ERÖFFNUNGEN:

Museum on the Seam, Jerusalem: Mittwoch 01.09.2021, 19:00

Pyramida Art Center, Haifa: Donnerstag, 02.09.2021, 20:00

In Zusammenarbeit mit Museum on the Seam

Gefördert von
Auswärtiges Amt

***

Teil 1 und Teil 2 der neuen Stimmen von KÜNSTLER:INNEN UND KULTURVERMITTLER:INNEN ZUM Fonds für Ästhetik und Nachhaltigkeit

***

Jetzt im Handel - das neue Buch von Adrienne Goehler:

Nachhaltigkeit braucht Entschleunigung braucht Grundein/auskommen ermöglicht Entschleunigung ermöglicht Nachhaltigkeit


Könnte ein Bedingungsloses Grundein/auskommen die Freiheit und Chancengleichheit eines jede(n) Einzelne(n) fördern und auf diese Weise die maßlose Beschleunigung unserer Zeit eindämmen und so dazu beitragen die begrenzten Ressourcen unserer Umwelt zu schonen?

Grundein|aus|kommen • Entschleunigung • Nachhaltigkeit entfalten unter Corona eine noch größere Dringlichkeit

parthas Verlag Berlin
356 Seiten, Broschur
17 x 24 cm
ISBN: 978-3-86964-125-6
Preis: 18,00 €

***