Ursula Schulz-Dornburg – Dort, wo Arten aussterben, verlieren die Menschen etwas von ihrer Geschichte und Kultur

Ursula Schulz - Dornburg

In einem einzigen Jahrhundert wurde der Weizenanbau von über 60 000 Landrassen auf ein paar Dutzend Hochertragssorten reduziert. Reste der verschwundenen Weizenlandrassen lagern eingefroren und nummeriert in Samenbanken. Rohmaterial für Experimente. Jenseits von seiner konkreten Bestimmung hat damit der Weizen als Verkörperung von Reichtum und Herrschaft im Geldzeichen und in der Computernummer seine höchste Abstraktion erreicht.
Von den in den Kühlräumen der Genbanken gelagerten Weizenrassen sind die hier gezeigten Ähren nur ein kleiner Bruchteil. Durch die Fotografien von Ursula Schulz-Dornburg werden sie unseren Sinnen wieder zugänglich gemacht. Sie sind Erkennungszeichen auf dem Weg zu einer verschütteten Erinnerung an die vor dem Siegeszug der Monokulturen vorhandene Vorstellung von Mannigfaltigkeit und Fruchtbarkeit.
Text: Peter Kammerer


The second siege








18. ZNE! Station ERFURT________

__________________ERÖFFNUNG
Samstag 27. Juli 2019, 17:00_____
Von 28.7.2019 bis 22.9.2019_____

_____________AUSSTELLUNGSORT
Galerie Waidspeicher und _______
_________Kulturhof zum Güldenen
__________________Krönbacken
Michaelisstraße 10 - 99084 Erfurt

Augustinerkloster _____________
Augustinerstraße 10, 99084 Erfurt

_________Initiiert vom Beirat zur _____Nachhaltigen Entwicklung in ______Thüringen, unterstützt vom Thüringer Ministerium für Umwelt, ________Energie und Naturschutz
und der __Landeshauptstadt Erfurt

Aktuelles Dialog Programm hier

__________WEBSEITE IM UMBAU!
Während des Umbaus bleibt unser ZNE! Archiv geöffnet___________

____NEU: Studie des Instituts für transformative Nachhaltigkeits-forschung | IASS Potsdam zu ZNE! in Valparaiso_________________



*****Join us on facebook******