Madhusree Dutta – Cinema City Lived - A dossier of spaces, materials and residuals

Hrsg: Rohan Shivkumar, Fotografien: Avijit Mukul Kishore, Kausik Mukhopadhyay
(ein Auszug aus Cinema City: a Research Art and Archive Project, erdacht und kuratiert von Madhusree Dutta)

Chiranjilal fing um 1970 an, Scharz-Weiß-Filmrollen aus dem Müll von Laboren und Schneideräumen und die weggeworfenen Filmkopien von Filmverleigern zu sammeln. Er verbrannte die Filmrollen um eine silberreiche Asche zu gewinnen und dann mühsam die kleine Silberteile herauszusammeln.
Später, in der Ära des Farb-Films auf Grundlage von Azetat machte er aus dem Zelluloid Plastikarmreifen. In der 1990er Jahren kamen Filme auf der Grundlage von Polyester auf. Das Polyester, bekannt für seine Langlebigkeit und Zähigkeit, lässt sich nicht durch schmelzen| recyclen in einer andere Materialität verwandeln, außer durch eine: es lässt sich in Streifen schneiden.

Diese Streifen werden zu Kragenstäbchen für Hemden verarbeitet.
Der Abfall dieses Verfahrens wird ebenfalls recycled - wie beispielsweise ein kleiner Streifen Zelluloid als Befestigung, um die Bambusstäbe der Hütte zusammen zu halten.








Jetzt im Handel - das neue Buch von Adrienne Goehler:

Nachhaltigkeit braucht Entschleunigung braucht Grundein/auskommen ermöglicht Entschleunigung ermöglicht Nachhaltigkeit


Könnte ein Bedingungsloses Grundein/auskommen die Freiheit und Chancengleichheit eines jede(n) Einzelne(n) fördern und auf diese Weise die maßlose Beschleunigung unserer Zeit eindämmen und so dazu beitragen die begrenzten Ressourcen unserer Umwelt zu schonen?

Grundein|aus|kommen • Entschleunigung • Nachhaltigkeit entfalten unter Corona eine noch größere Dringlichkeit

parthas Verlag Berlin
356 Seiten, Broschur
17 x 24 cm
ISBN: 978-3-86964-125-6
Preis: 18,00 €

***

Aufgrund des COVID-19-Virus bleibt unser kleines ZNE!-Büro in Berlin geschlossen, und wir arbeiten von zu Hause aus.
Wie viele andere Künstler*innen, Kreative und Freiberufler*innen hat uns diese Corona-Krise hart getroffen.
Wir hatten gehofft, in diesem Frühjahr einen Newsletter versenden zu können, der Euch über unsere 19. Station in Lissabon informiert, die am 19. Juni 2020 in Carpintarias São Lázaro eröffnet werden sollte.
Jetzt, mit all den Absagen und der Schließung des Kulturlebens, versuchen wir, die Veranstaltung zu verschieben und dafür zu sorgen, dass ZUR NACHAHMUNG EMPFOHLEN! noch Teil des Programms der Grünen Hauptstadt Lissabon 2020 ist.

Hier könnt Ihr die Petition für ein

Bedingungsloses Grundeinkommen

unterzeichnen.

Bleibt gesund!

*****Join us on facebook******