Anneli Ketterer – Acker Decrustation (Schälung) eines Ackerbodens, 2016

Anneli Ketterer erhebt im wahrsten Sinne des Wortes den Boden unter unseren Füßen zum künstlerischen Objekt. Auf Augenhöhe gebracht, verändern sich Betrachtungsweisen, die dazu beitragen, den Boden in neuem Licht zu sehen. Diese veränderte Perspektive lenkt die Aufmerksamkeit auf die vielfältigen Bedeutungen von Böden, dem Element Erde, für die menschliche Existenz. Seit ihrem Leben in der Wüste geht die nomadische Künstlerin diesem Ursprung nach und entwickelt eine Technik zur Fixierung und Schälung originaler Erdoberflächen. Die weltweit gesammelten Erd-Objekte, die sie Decrustate nennt, sprechen eine universelle Sprache, die von jedem Menschen begriffen werden kann. Decrustate überraschen durch ihre Ursprünglichkeit und Tatsächlichkeit in Zeiten von Bits und Pixeln. Sie erhöhen Verständnis und Wertschätzung für die knappe und kaum beachtete natürliche Ressource. Sie sind visuelle und haptische wie auch ethische und ästhetische Kommunikationswerkzeuge der Erde selbst. Ihre Ausstrahlung und Wirkung auf uns wird im erweiterten Kunstkontext, eben auch im sozial-politischen, wissenschaftlichen oder philosophischen Kontext, erkundet. Im Zeitalter des Anthropozäns, in dem der Mensch hauptverantwortlich gemacht wird für die großen Veränderungen auf dem Planet Erde, muss diese Kommunikation auf breiter Ebene geführt werden.


Hierzu ist eine genreübergreifende Biennale für und mit Boden, das Global Soil-Festival geplant, das in der Berliner Öffentlichkeit stattfinden wird.

Teil dieser Initiative ist KunstAcker, ein 600 m² großes Freiluft-Boden-Atelier für interdisziplinäre Arbeiten auf Schloss Bröllin. Er wird als Soil Art Research Location Kunstschaffenden zur Verfügung gestellt. Hier entstandene Arbeiten tragen zur Entwicklung des Festivalprogramms bei.


Mit der Ausstellung zur nachahmung empfohlen! startet der Aufruf der Künstlerin zu einem interdisziplinären Boden-Forum in Mecklenburg-Vorpommern (und darüber hinaus).
Als ein erstes Ziel soll die Initiative People4Soil, ein europäisches Netzwerk, das den umfangreichen Schutz des Bodens durch eine europäische Bürgerinitiative erreichen will, unterstützt werden.

Bitte kontaktieren Sie Anneli Ketterer unter info@decrustate.net, um Informationen zu diesem Aufruf zu erhalten.

Das gesamte Projekt will herausfinden, 'was die Welt im Inneren zusammenhält', und welche Rolle die Kunst dabei übernehmen kann.

Anneli Ketterer (*1966), nomadische Objektkünstlerin








Wir bedanken uns bei allen, die die 18. Ausstellungsstation in Erfurt ermöglicht und mitgeholfen haben.

18. ZNE! Station ERFURT


von 28.7.2019 bis 22.9.2019

Fotos der Ausstellungsstation in Erfurt hier!

_________Initiiert vom Beirat zur _____Nachhaltigen Entwicklung in ______Thüringen, unterstützt vom Thüringer Ministerium für Umwelt, ________Energie und Naturschutz
und der __Landeshauptstadt Erfurt

***

Wir trauern um unseren Freund und Stifter, den Künstler und Philosophen Prinz Rudolf zur Lippe, verstorben am 6. September 2019.
"Er brachte das Denken zum Tanzen" und die Menschen in Bewegung.
Während der Ausstellung in Erfurt, die in der Kirche des Augustinerklosters Arbeiten aus dem Zyklus "Von den Vögeln lernen" zeigt, wollte er mit uns darüber sprechen, und was sie mit Goethe und Alexander von Humboldt zu tun hat.
Wir werden ihn nicht nur dabei vermissen.

***

*****Join us on facebook******