Sharmila Samant – Mrigjal - The Mirrage, 2011

Mrigjal – The Mirage, untersucht die Nutzungen von Ort und Gelände in Bezug auf Fragen von Identität, Gedächtnis und bürgerlichen Angelegenheiten durch die Wasserpolitik. In Zusammenarbeit mit Amar Joshi, einem Wünschelrutengänger und Geologen, setzte diese Intervention divinatorische und wissenschaftliche Techniken ein, um existierende Gewässer zu lokalisieren, die immer noch unter Stadt liegen und jetzt von Gebäuden, Straßen, Slums und Ingression verdeckt werden. Es befragte die ungleiche Verteilung in der Stadt und markierte zwei gegensätzliche Orte: das Eliteviertel Kala Ghoda (Fort) und das benachteiligte Slumgebiet Annabhau Sathe Nagar, Mankhurd. Um diese Orte zu markieren, wurden in die Betonbürgersteige von Kala Ghoda sowie in die verschmutzte weiche Erde in Annabhau Sathe Nagar, die auch verschmutztes Wasser enthält, jeweils ein Schild (einem Straßenschild ähnlich) mit einer grafische Darstellung von Wasser sowie ein Bohrbrunnen implantiert. Samant machte kleinere Nachbildungen der öffentlichen Installationen, mit denen Mittel aufgebracht und an die Nichtregierungsorganisation Ghar Banao Ghar Bachao Andolan gespendet wurden, die die Konstruktion von vier neuen Brunnen für die tägliche Nutzung in Annabhau Sathe Nagar koordinierte.








Nächsten Veranstaltungen:

Samstag, 21. September, 10:00
Brühler Park
Aufräumaktion mit World Cleanup Day – Let’s Do It! Germany e.V. und Fridays for Future Erfurt

Sonntag, 22. September, 14:00
Finissage Gespräche unter dem Feigenbaum: »Wachsen oder Innehalten – wie werden wir in Zukunft leben?« mit Prof. Dr. Maja Göpel, Adrienne Goehler und Dr. Peter Heller.

Aktuelles Dialog Programm hier

***

Die Arbeiten von Rudolf zur Lippe, Artist Collective SCHAUM und Christian Kuhtz im Augustinerkloster sind bereits abgebaut. Alle anderen in Galerie Waidspeicher und Kulturhof zum Güldenen Krönbacken.

***

Wir trauern um unseren Freund und Stifter, den Künstler und Philosophen Prinz Rudolf zur Lippe, verstorben am 6. September 2019.
"Er brachte das Denken zum Tanzen" und die Menschen in Bewegung.
Während der Ausstellung in Erfurt, die in der Kirche des Augustinerklosters Arbeiten aus dem Zyklus "Von den Vögeln lernen" zeigt, wollte er mit uns darüber sprechen, und was sie mit Goethe und Alexander von Humboldt zu tun hat.
Wir werden ihn nicht nur dabei vermissen.

Am 14.9. 2019, 19:00 im Kreuzgang und am 15.9.19, 09:30 im Gottesdienst werden wir seiner gedenken.


***

18. ZNE! Station ERFURT


von 28.7.2019 bis 22.9.2019

Fotos der Ausstellungsstation in Erfurt hier!


***

ERÖFFNUNG


am Samstag 27. Juli 2019, 17:00

AUSSTELLUNGSORT


Galerie Waidspeicher und
Kulturhof zum Güldenen Krönbacken

Michaelisstraße 10, 99084 Erfurt

Die Künstler/innen in Erfurt:
Konstantin Bayer
Enrico Freitag
Saori Kaneko & Richard Welz
Michal Schmidt
Linda Schumann & Tonia Schmitz

_________Initiiert vom Beirat zur _____Nachhaltigen Entwicklung in ______Thüringen, unterstützt vom Thüringer Ministerium für Umwelt, ________Energie und Naturschutz
und der __Landeshauptstadt Erfurt




*****Join us on facebook******