Gustavo Lipkau – Die Zukunft bauen. Die Zukunft existiert nicht. Sie muss gebaut werden.

Die Umweltbedingungen sind an vielen Orten dieser Welt kritisch. In Entwicklungsländern ist dort, wo Städte zusammenwachsen, die Zerstörung besonders sichtbar und schädlich. Das ist dann der Fall, wenn die Bevölkerung die Planung überfordert und letztendlich auch die Fähigkeit diese Regionen zu unterstützen. Wenn man die Abwesenheit von erfolgreichen Aktionen von Seiten der Regierungen in Anbetracht zieht, die zum Teil deshalb geschehen, weil die Finanzierung außerhalb der Reichweite der Regierung ist, wird die ganze Hoffnung auf eine strukturierte Zivilgesellschaft gesetzt.
Kunst ist, durch ihr Reichtum an Strategien, Ressourcen und Freiheiten, die ideale Platform wo Vorschläge wachsen und entwickelt werden können.



+++ ANKÜNDIGUNG: FINALE | 2023 | BERLIN, UFERHALLEN +++

ZNE! kehrt zurück an den Ort des Beginns der Wanderausstellung - für die 20. Station vom 11. Mai - 17. Juli 2023 in den Uferhallen in Berlin, für letzte analoge Erkundungen in Ästhetik und Nachhaltigkeit mit großem Dialogprogramm und Workshops zu Naturbaustoffen, für die Etablierung eines FÄN und für einen Blick auf die gesamte Reise- und Erfahrungsroute von ZNE!
>Hier< findet ihr das Konzept.