Emine Ercihan – Food Waste

Food Waste – Es besteht ein weltweites Ungleichgewicht zwischen der Produktion und der Verteilung von Lebensmitteln. Während in vielen Staaten Lebensmittel aufgrund von Überproduktion und unbewusstem Konsum weggeworfen werden, herrscht in anderen Ländern große Nahrungsmittelknappheit. Die vierfache Menge, die benötigt wird, um das Welthungerproblem zu lösen, landet im Abfall.

Die Verschwendung von Nahrungsmitteln ist ein allgegenwärtiges, globales Problem. Allein in Deutschland werden pro Jahr und Einwohner 82 Kilogramm abgelaufene und nicht sachgerecht gelagerte Lebensmittel einfach weggeworfen. Noch drastischer ist die Situation in den Produktions- und Lieferketten von Lebensmitteln, wo wertvolle Nahrungsmittel grundlos vernichtet werden.

Mangelndes unternehmerisches Gewissen, die absurde Dynamik des Marktes und fragwürdige Gesetze und Verordnungen tragen dazu bei, dass Nahrungsmittel auf dem Müll landen; nicht normgerechte Obst- und Gemüseerzeugnisse werden aussortiert.

Das Projekt „Food Waste“ schafft einen anderen, emotionalen Zugang zu einer sachlichen, ernsten Thematik. „Food Waste“ wiederholt nicht etwa die allgemein bekannten Bilder, wie z.B. Berge verschwendeter Nahrungsmittel, sondern dient im Rahmen der Ausstellung als Provokation und bietet eine Grundlage für Diskussionen.

„Food Waste“ inszeniert die Verschwendung, die zu einem absurden Raumelement wird. „Erst das persönliche Erleben von Verschwenden“, so Emine Ercihan, "führt zu einer gezielten Wahrnehmung!"

Emine Ercihan, geboren 1989 in Izmir, Türkei, lebt und studiert in Dortmund. Ihr Projekt 'Food Waste' wurde mit dem Canon Profifoto Förderpreis ausgezeichnet.








Erlebte Nachhaltigkeit: Zur Nachahmung empfohlen Welche Impulse können Kunst und Kultur auf unserem Weg in eine nachhaltige Zukunft setzen?

Podiumsdiskussion in der Ehemaligen VHS am Montag, 28.05.2018
18 - 19 Uhr mit anschließender Führung durch die Kuratorin und Empfang

Es diskutieren Adrienne Goehler, Dr. Lutz Möller, Michael Stockhausen und Matthias Wanner,

Moderation: Björn Müller-Bohlen

Mehr Info hier.


****************************

Die 17. Station von ZNE! wurde am Mittwoch den 18. April in Bonn eröffnet.

Ausstellungsort:
Ehemalige Volkshochschule
Kasernenstraße 50
53111 Bonn

Laufzeit: 19.4.-10.6.2018

Öffnungszeiten:
Mi-Fr: 16:00 - 20:00
Sa-So: 11:00 - 17:00
(gilt auch für Feiertage)

Freier Eintritt

Ein Beitrag zu den Deutschen Aktionstagen für Nachhaltigkeit 2018 und die Europäische Nachhaltigkeitswoche 2018.

****************************
Die Ausstellungsstation in Valparaiso wurde vom Kreis chilenischer Kunstkritiker*innen zur "Besten Internationalen Ausstellung 2017 in Chile" gewählt.

Bilder von ZNE! 2017 im Parque Cultural de Valparaiso, Chile hier .

****************************

*****Join us on facebook******

****************************


17. Ausstellungsstation Bonn 2018

Mit herzlichen Dank auch an die Deutsche Telekom AG, Beethovenstiftung Bonn, Kunsthistorisches Institut der Universität Bonn und Kunstmuseum Bonn.