He Xiangyu – Cola Project - Extraction, 2009-2011

He Xiangyus 'Cola Project'- bei dem eine große Menge an Coca Cola vom Künstler verkocht wurde, bis nur noch die festen Rückstände übrigblieben – war eine subtile physische Transformation. Nachdem He Xiangyu die erste Tonne verkocht hatte, steckte er die leeren Plastikfalschen zusammen mit den plastikverschmierten Rohren in einen Glasschaukasten. Die Arbeit wurde zu einer Art sozialen Produktion und Coca Cola wurde in diesem neuen Produktionszyklus als pure Ressource zu ihrem materiellen Ursprung zurück geführt. Sie katapultiert den Betrachter von seiner Vision der gestalteten Welt zurück in ein reales Umfeld: die Produktion. Für den Künstler liegt die Bedeutung von 'Cola Project' in der Bestätigung seiner Erfahrung in und seinem Nachsinnen von gestalteter Realität.

He Xiangyu, geboren 1986 in Dandong, lebt und arbeitet in Peking.








Erlebte Nachhaltigkeit: Zur Nachahmung empfohlen Welche Impulse können Kunst und Kultur auf unserem Weg in eine nachhaltige Zukunft setzen?

Podiumsdiskussion in der Ehemaligen VHS am Montag, 28.05.2018
18 - 19 Uhr mit anschließender Führung durch die Kuratorin und Empfang

Es diskutieren Adrienne Goehler, Dr. Lutz Möller, Michael Stockhausen und Matthias Wanner,

Moderation: Björn Müller-Bohlen

Mehr Info hier.


****************************

Die 17. Station von ZNE! wurde am Mittwoch den 18. April in Bonn eröffnet.

Ausstellungsort:
Ehemalige Volkshochschule
Kasernenstraße 50
53111 Bonn

Laufzeit: 19.4.-10.6.2018

Öffnungszeiten:
Mi-Fr: 16:00 - 20:00
Sa-So: 11:00 - 17:00
(gilt auch für Feiertage)

Freier Eintritt

Ein Beitrag zu den Deutschen Aktionstagen für Nachhaltigkeit 2018 und die Europäische Nachhaltigkeitswoche 2018.

****************************
Die Ausstellungsstation in Valparaiso wurde vom Kreis chilenischer Kunstkritiker*innen zur "Besten Internationalen Ausstellung 2017 in Chile" gewählt.

Bilder von ZNE! 2017 im Parque Cultural de Valparaiso, Chile hier .

****************************

*****Join us on facebook******

****************************


17. Ausstellungsstation Bonn 2018

Mit herzlichen Dank auch an die Deutsche Telekom AG, Beethovenstiftung Bonn, Kunsthistorisches Institut der Universität Bonn und Kunstmuseum Bonn.