Emine Ercihan – Food Waste

Food Waste – Es besteht ein weltweites Ungleichgewicht zwischen der Produktion und der Verteilung von Lebensmitteln. Während in vielen Staaten Lebensmittel aufgrund von Überproduktion und unbewusstem Konsum weggeworfen werden, herrscht in anderen Ländern große Nahrungsmittelknappheit. Die vierfache Menge, die benötigt wird, um das Welthungerproblem zu lösen, landet im Abfall.

Die Verschwendung von Nahrungsmitteln ist ein allgegenwärtiges, globales Problem. Allein in Deutschland werden pro Jahr und Einwohner 82 Kilogramm abgelaufene und nicht sachgerecht gelagerte Lebensmittel einfach weggeworfen. Noch drastischer ist die Situation in den Produktions- und Lieferketten von Lebensmitteln, wo wertvolle Nahrungsmittel grundlos vernichtet werden.

Mangelndes unternehmerisches Gewissen, die absurde Dynamik des Marktes und fragwürdige Gesetze und Verordnungen tragen dazu bei, dass Nahrungsmittel auf dem Müll landen; nicht normgerechte Obst- und Gemüseerzeugnisse werden aussortiert.

Das Projekt „Food Waste“ schafft einen anderen, emotionalen Zugang zu einer sachlichen, ernsten Thematik. „Food Waste“ wiederholt nicht etwa die allgemein bekannten Bilder, wie z.B. Berge verschwendeter Nahrungsmittel, sondern dient im Rahmen der Ausstellung als Provokation und bietet eine Grundlage für Diskussionen.

„Food Waste“ inszeniert die Verschwendung, die zu einem absurden Raumelement wird. „Erst das persönliche Erleben von Verschwenden“, so Emine Ercihan, "führt zu einer gezielten Wahrnehmung!"

Emine Ercihan, geboren 1989 in Izmir, Türkei, lebt und studiert in Dortmund. Ihr Projekt 'Food Waste' wurde mit dem Canon Profifoto Förderpreis ausgezeichnet.








Wir bedanken uns bei allen, die die 18. Ausstellungsstation in Erfurt ermöglicht und mitgeholfen haben.

18. ZNE! Station ERFURT


von 28.7.2019 bis 22.9.2019

Fotos der Ausstellungsstation in Erfurt hier!

_________Initiiert vom Beirat zur _____Nachhaltigen Entwicklung in ______Thüringen, unterstützt vom Thüringer Ministerium für Umwelt, ________Energie und Naturschutz
und der __Landeshauptstadt Erfurt

***

Wir trauern um unseren Freund und Stifter, den Künstler und Philosophen Prinz Rudolf zur Lippe, verstorben am 6. September 2019.
"Er brachte das Denken zum Tanzen" und die Menschen in Bewegung.
Während der Ausstellung in Erfurt, die in der Kirche des Augustinerklosters Arbeiten aus dem Zyklus "Von den Vögeln lernen" zeigt, wollte er mit uns darüber sprechen, und was sie mit Goethe und Alexander von Humboldt zu tun hat.
Wir werden ihn nicht nur dabei vermissen.

***

*****Join us on facebook******