Petra Maitz – Lady Musgrave Reef


Eine Art Forschung, bei der es keineswegs forsch zum Ziel heißt – die Wissenschaftstheorie ist zu eng, aber künstlerische Freiheit läßt Sprünge zu, hinter die Wirklichkeit der Phänomene.
Petra Maitz spiegelt Gemeinschaften der Natur und des Menschen als ein Bild des Entstehens infolge der Aktion vieler, animiert Frauen und Männer per Inserat zum Häkeln von Korallen in freier Interpretation.
Mit dieser Methode macht sie das Projekt zum Kunstprojekt, organisiert kollektives Schaffen, die Methode des Korallenriffs selbst sich für dessen Darstellung zu eigen machend.
Dietmar Meisel




Petra Maitz
ARTSPACE SYDNEY
Licht-Texte_Lady Musgrave Reef
Im Gespräch: Petra Maitz auf SBS radio








Erlebte Nachhaltigkeit: Zur Nachahmung empfohlen Welche Impulse können Kunst und Kultur auf unserem Weg in eine nachhaltige Zukunft setzen?

Podiumsdiskussion in der Ehemaligen VHS am Montag, 28.05.2018
18 - 19 Uhr mit anschließender Führung durch die Kuratorin und Empfang

Es diskutieren Adrienne Goehler, Dr. Lutz Möller, Michael Stockhausen und Matthias Wanner,

Moderation: Björn Müller-Bohlen

Mehr Info hier.


****************************

Die 17. Station von ZNE! wurde am Mittwoch den 18. April in Bonn eröffnet.

Ausstellungsort:
Ehemalige Volkshochschule
Kasernenstraße 50
53111 Bonn

Laufzeit: 19.4.-10.6.2018

Öffnungszeiten:
Mi-Fr: 16:00 - 20:00
Sa-So: 11:00 - 17:00
(gilt auch für Feiertage)

Freier Eintritt

Ein Beitrag zu den Deutschen Aktionstagen für Nachhaltigkeit 2018 und die Europäische Nachhaltigkeitswoche 2018.

****************************
Die Ausstellungsstation in Valparaiso wurde vom Kreis chilenischer Kunstkritiker*innen zur "Besten Internationalen Ausstellung 2017 in Chile" gewählt.

Bilder von ZNE! 2017 im Parque Cultural de Valparaiso, Chile hier .

****************************

*****Join us on facebook******

****************************


17. Ausstellungsstation Bonn 2018

Mit herzlichen Dank auch an die Deutsche Telekom AG, Beethovenstiftung Bonn, Kunsthistorisches Institut der Universität Bonn und Kunstmuseum Bonn.