Susanne Gabler – Gebrauchsumleitung, 2016

Kronleuchter aus PET Flaschen

Viele unserer Alltagsgegenstände folgen dem immer gleichen Weg: Produktion - Konsum – Gebrauch – Entsorgung.

Da die Verantwortung für den Müll nicht mit dem Wegwerfen endet, stellen sich die Fragen: Was würden wir tun, wenn wir nichts wegwerfen dürften? Lassen sich Gegenstände mehrfach und verschieden nutzen?
Was, wenn man bspw. eine PET-Flasche nach dessen Gebrauch nimmt und unvorhergesehen wiederverwendet? Was kann entstehen? Nützliches? Kunst? Möblierung?

Die Künstlerin experimentiert in Workshops mit Interessierten wie auch in ihrer eigenen künstlerischen Arbeit zum Thema Licht und entwickelt innerhalb dieser Gestaltungsprozesse Alternativen - Gebrauchsumleitungen - Ideen, wie nachhaltiges Kreislaufdenken und positive Umweltgestaltung auch "erleuchten" kann.

Susanne Gabler (*1978 in Stralsund, Deutschland) lebt und arbeitet in Wismar, Germany.








WUNDERBARE NACHRICHTEN:

19. ZNE! Station in Haifa und Jerusalem, Israel
02.09.2021 - 30.11.2021

ERÖFFNUNGEN:

Museum on the Seam, Jerusalem: Mittwoch 01.09.2021, 19:00

Pyramida Art Center, Haifa: Donnerstag, 02.09.2021, 20:00

In Zusammenarbeit mit Museum on the Seam

Gefördert von
Auswärtiges Amt

***

Teil 1 und Teil 2 der neuen Stimmen von KÜNSTLER:INNEN UND KULTURVERMITTLER:INNEN ZUM Fonds für Ästhetik und Nachhaltigkeit

***

Jetzt im Handel - das neue Buch von Adrienne Goehler:

Nachhaltigkeit braucht Entschleunigung braucht Grundein/auskommen ermöglicht Entschleunigung ermöglicht Nachhaltigkeit


Könnte ein Bedingungsloses Grundein/auskommen die Freiheit und Chancengleichheit eines jede(n) Einzelne(n) fördern und auf diese Weise die maßlose Beschleunigung unserer Zeit eindämmen und so dazu beitragen die begrenzten Ressourcen unserer Umwelt zu schonen?

Grundein|aus|kommen • Entschleunigung • Nachhaltigkeit entfalten unter Corona eine noch größere Dringlichkeit

parthas Verlag Berlin
356 Seiten, Broschur
17 x 24 cm
ISBN: 978-3-86964-125-6
Preis: 18,00 €

***