Jae Rhim Lee – The infinity burial project

Jae Rhim Lee
The Infinity Burial Project
Bremen: Grüne-Abgeordnete-schlägt-Öko-Beerdigungen-vor

The Infinity Burial Project*, 2008 – heute
The Infinity Burial System wird von der Creative Capital Foundation großzügig gefördert.

Das Infinity Burial Project ist ein bescheidener Vorschlag für ein alternatives Beerdigungssystem, das die kulturelle Verleugnung des Todes sowie die mit den heutzutage üblichen Beerdigungspraktiken einhergehende Umweltbelastung hinterfragt.
Das Projekt beinhaltet den Unendlichkeitspilz oder infinity mushroom, einen zukünftigen hybriden Pilz, der 1) Körper zersetzt, 2) die industriellen Gifte in Körpern beseitigt, und 3) Pflanzenwurzeln Nährstoffe zuführt. Ich entwickle zurzeit
einen einzigartigen Stamm eines existierenden essbaren Pilzes, der dafür optimiert wird, das Gewebe und die Ausscheidungen meines Körpers – Haut, Haare, Nägel, Blut, Knochen, Fett, Tränen, Urin, Fäkalien und Schweiß – aufzuzehren.
Der Unendlichkeitspilz wird in eine Serie von Beerdigungsanzügen integriert. Der erste Prototyp des Unendlichkeitsbeerdigungsanzugs ist ein bodysuit, der mit einem mit Pilzsporen getränkten Faden bestickt ist. Das Stickmuster ähnelt dem dentrischen Wachstum von Pilzgeflecht. Zum Anzug gehört auch eine alternative Einbalsamierungsflüssigkeit, ein flüssiger Sporenbrei und ein Verwesungs-Make-up aus mineralischer Schminke, Pilzsporen und einer flüssigen Nährlösung. Das komplette Beerdigungssystem wird die oben aufgeführten Elemente in einem Behälter enthalten, der Leichen in nutzbares Biomethangas und sauberen Kompost umwandelt.
Die Entwicklung des Unendlichkeitsbeerdigungssystems ist auch Teil meiner eigenen Auseinandersetzung mit dem Tod und meiner Ausbildung als Meisterin der Akzeptanz des Todes.
Der Film Once You’re Dead setzt sich auch mit kultureller Todesverleugnung und den psychologischen, gesellschaftlichen und ökologischen Aspekten des Umgangs mit dem Tod auseinander.
Jae Rhim Lee








Erlebte Nachhaltigkeit: Zur Nachahmung empfohlen Welche Impulse können Kunst und Kultur auf unserem Weg in eine nachhaltige Zukunft setzen?

Podiumsdiskussion in der Ehemaligen VHS am Montag, 28.05.2018
18 - 19 Uhr mit anschließender Führung durch die Kuratorin und Empfang

Es diskutieren Adrienne Goehler, Dr. Lutz Möller, Michael Stockhausen und Matthias Wanner,

Moderation: Björn Müller-Bohlen

Mehr Info hier.


****************************

Die 17. Station von ZNE! wurde am Mittwoch den 18. April in Bonn eröffnet.

Ausstellungsort:
Ehemalige Volkshochschule
Kasernenstraße 50
53111 Bonn

Laufzeit: 19.4.-10.6.2018

Öffnungszeiten:
Mi-Fr: 16:00 - 20:00
Sa-So: 11:00 - 17:00
(gilt auch für Feiertage)

Freier Eintritt

Ein Beitrag zu den Deutschen Aktionstagen für Nachhaltigkeit 2018 und die Europäische Nachhaltigkeitswoche 2018.

****************************
Die Ausstellungsstation in Valparaiso wurde vom Kreis chilenischer Kunstkritiker*innen zur "Besten Internationalen Ausstellung 2017 in Chile" gewählt.

Bilder von ZNE! 2017 im Parque Cultural de Valparaiso, Chile hier .

****************************

*****Join us on facebook******

****************************


17. Ausstellungsstation Bonn 2018

Mit herzlichen Dank auch an die Deutsche Telekom AG, Beethovenstiftung Bonn, Kunsthistorisches Institut der Universität Bonn und Kunstmuseum Bonn.