Ines Doujak – Biopiraterie

Ines Doujak

Im Jahr 2007 war die Installation Siegesgärten | Victory Gardens von Ines Doujak eines der beliebtesten Kunstwerke der documenta 12 in Kassel: Ständig standen Besuchertrauben um Doujaks großen, hoch auf weiß gestrichenen Ästen stehenden Pflanzentrog, an dem einiges auffallend verkehrt war: einerseits die weißen Äste, die wie ausgebleichte Knochen nach unten wuchsen, andererseits die »Pflanzen« oben, die keine Blumen waren, sondern Samentütchen, bedruckt mit verstörenden Bildern und Textinformationen.
In den kurzen Texten auf den Tütchen ging es um die neokolonialen Praktiken der »Biopiraterie«, also um die Wege, auf denen natürliche Ressourcen von »Biodiversitäts«-Regionen des Südens durch transnationale Konzerne angeeignet und vermarktet werden.
Text (Auszug): Vitus Weh








****************************

Die 16. Ausstellungsstation von ZNE! in Valparaíso ist vom chilenischen Kreis der Kunstkritiker*innen zur besten Internationalen Ausstellung des Jahres 2017 in Chile gekürt worden.

Diese Station wurde vom 10.6.17 – 12.8.17 im Parque Cultural de Valparaíso gezeigt und ermöglicht von Heinrich Böll Stiftung Cono Sur, Institute for Advanced Sustainability Studies IASS, Potsdam und Goethe-Institute Chile.

ZNE! dankt allen Künstler*innen, Partner*innen, Techniker*innen und Helfer*innen, die das hier möglich gemacht haben.

Hier geht es zu den Fotos der Ausstellung.


****************************

Stimmen für einen Fonds Ästhetik und Nachhaltigkeit als Forderung an Bundesregierung und Bundestag u.a. von Prof. Dr. Klaus Töpfer, Prof. Dr. Gesine Schwan, Prof. Dr. Patrizia Nanz, Olafur Eliasson, Dr. Wilhelm Krull, Dr. Michael Otto und Amelie Deuflhard.


****************************

*****Join us on facebook******

****************************