Xu Bing – Mustard Seed Garden Landscape Scroll, 2010

Chinesische Landschaftsdarstellung blickt auf eine lange Tradition zurück. Sie verweist auf die Lebensführung der chinesischen Antike und damit einhergehende Verehrung der Schönheit von Natur, die das heutige China möglicherweise nicht bewahrt. "Das Leben und die Schöpfungen unserer heutigen Zeit werden zu Traditionen von morgen, die Menschen der Zukunft werden sich ebenfalls mit den Fragen auseinandersetzen, wie wir das was wir zurücklassen behandeln oder absorbieren sollen", so der Künstler. In seiner Arbeit finden wir Verweise auf die lange Geschichte chinesischer Malerei; darüber hinaus weitet er, durch eine neutrale bis jetzt einzigartige künstlerische Sprache, den Blick des Betrachters hin zu Fragen nach globaler ökologischer Verantwortung.

Xu Bing, geboren 1955 in Chongqing, lebt und arbeitet in Peking.



+++ ANKÜNDIGUNG: FINALE | 2023 | BERLIN, UFERHALLEN +++

ZNE! kehrt zurück an den Ort des Beginns der Wanderausstellung - für die 20. Station vom 11. Mai - 17. Juli 2023 in den Uferhallen in Berlin, für letzte analoge Erkundungen in Ästhetik und Nachhaltigkeit mit großem Dialogprogramm und Workshops zu Naturbaustoffen, für die Etablierung eines FÄN und für einen Blick auf die gesamte Reise- und Erfahrungsroute von ZNE!
>Hier< findet ihr das Konzept.