Ma Yongfeng – Bernard Controls Project, 2012

Traditionell wurden in Chinas Industrie Zitate, häufig aus Gedichten Mao Tse-tungs, Reden oder Texte in großen Lettern an die Wände der Fabriken gemalt, wo Millionen von Arbeitern sie jeden Tag sehen mussten.
Ma Yongfeng reinterpretiert diese Seite der chinesischen Propaganda in seiner Arbeit Bernard Controls Beijing in Form von großen Graffitis.
Seine Sätze wählt er aus Gesprächen mit Arbeitern oder Managern, pickt sie heraus aus Schildern mit Arbeits- und Sicherheitsanweisungen.
Jeder Satz spiegelt einen Aspekt des Arbeitslebens wider: die Neigung zur Anpassung an strikte Kontrollsysteme, das menschliche Bedürfnis auszubrechen und zu träumen, den Druck der Effizienz und den Humor, der es einem ermöglicht all dies zu ertragen.
Die Wände der Arbeit nehmen einen neuen subtilen Aspekt von Propaganda auf, die künstlerische Propaganda für unabhängiges und kreatives Denken.

Ma Yongfeng, geboren 1971 in Shanxi, lebt und arbeitet in Peking.








Wir bedanken uns bei allen, die die 18. Ausstellungsstation in Erfurt ermöglicht und mitgeholfen haben.

18. ZNE! Station ERFURT


von 28.7.2019 bis 22.9.2019

Fotos der Ausstellungsstation in Erfurt hier!

_________Initiiert vom Beirat zur _____Nachhaltigen Entwicklung in ______Thüringen, unterstützt vom Thüringer Ministerium für Umwelt, ________Energie und Naturschutz
und der __Landeshauptstadt Erfurt

***

Wir trauern um unseren Freund und Stifter, den Künstler und Philosophen Prinz Rudolf zur Lippe, verstorben am 6. September 2019.
"Er brachte das Denken zum Tanzen" und die Menschen in Bewegung.
Während der Ausstellung in Erfurt, die in der Kirche des Augustinerklosters Arbeiten aus dem Zyklus "Von den Vögeln lernen" zeigt, wollte er mit uns darüber sprechen, und was sie mit Goethe und Alexander von Humboldt zu tun hat.
Wir werden ihn nicht nur dabei vermissen.

***

*****Join us on facebook******