Konstantin Bayer

KONSTANTIN BAYER versteht seine Arbeit als Künstler, Kurator und künstlerischer Leiter von EIGENHEIM Weimar/ Berlin als eine Einheit künstlerischer Praxis. Als Künstler hinterfragt er die vorherrschende Konsumkultur und Wegwerfgesellschaft, das Umweltbewusstsein und gesamtheitliche globale Entwicklungen. Als Kurator bettet er diese und andere Themen in vertiefende Kontexte ein und als künstlerischer Leiter erarbeitet er sich ein Umfeld kollektiver Praxis.

Vielseitig sind dementsprechend auch die verwendeten Medien. Objekte, Installationen, Fotografie, Film und Performance, oder Environements, partizipative Rauminstallationen und Internetprojekte. Unterschiedlichste Materialien und soziale Handlungsräume kommen zum Einsatz. Ob Kohle, Bitumen, Beton, Plastik, Readymades in der Kunst, oder Baustellen, Gefängnisse, oder Tiefgaragen in der Kuration. Auch sein Wirken als künstlerischer Leiter von EIGENHEIM Weimar/Berlin kommt in auf die Institution Bezug nehmenden Kunstwerken, wie in der Fotografieserie „Referenzobjekte unserer ästhetischen Alltagskultur“, in der Bewahrung der „Eigenheim Decke“ als raumgreifendes Objekt, oder als partizipative Rauminstallationen wie dem Nachbau eines Chinesischen Restaurants zum Ausdruck.

Die Arbeiten aus der, zwischen 2015 und 2017 entstandenen, Serie „Artarticles“ bestehen ausnahmslos aus Artikeln, welche auf Amazon erworben werden können. Diese können direkt auf www.art-articles.com in Form eines mit Amazon verknüpften Einkaufswagens bestellt, zu Ihnen nach Hause geliefert und von Ihnen selbst, mit Hilfe einer vom Künstler zur Verfügung gestellten Anleitung, aufgebaut werden. Sobald dies geschehen ist, machen Sie vom Nachbau ein Bild und lassen Sie es dem Künstler per E-Mail zukommen. Wenn der Künstler Ihren Nachbau als gelungen und der Anleitung entsprechend anerkennt, bekommen Sie eines der fünf für jedes Werk zur Verfügung stehenden Echtheitszertifikate zu Ihnen nach Hause gesandt. Bezahlt wird ausschließlich der Warenwert der einzelnen Produkte, der Künstler erzielt aus dem Prozeß keinen monetären Gewinn. Konstantin Bayer knüpft auch in dieser Serie an sein bisheriges Formen- und Themenspektrum an.

Biografie Konstantin Bayer
geboren 1983 in Gotha / 2001 – 2004 Berufsausbildung zum Umweltschutz-Technischem Assistenten / 2004 – 2011 Master of Fine Arts – Bauhaus-Universität Weimar und Master of Art – Tongji-University Shanghai / 2006 - Gründung der Galerie Eigenheim in Weimar / seit 2011 selbständig als Künstler und Kurator und künstlerischer Leiter der Galerie Eigenheim / lebt und arbeitet in Weimar und Berlin

Informationen zu den gezeigten Arbeiten

The Wave (2013)
ca 1500 geschmolzene PET Flaschen, Stahl / 80 x 50 x 118 cm

Bildobjekt 02 (aus der Serie Artarticles) (2016)
Vase mit Blumen von Henri de Fantin-Latour (Direktdruck auf Alu Dibond 40 x 40cm), kleines Wandregal aus Plexiglas, Fiji Wasser PET 500 ml

Landschaft auf Regal (aus der Serie Artarticles) (2015)
Wandregal (Loggia, 60x15x4 cm, weiß), Mischwald (25 Bäume, 65-150 mm), Rückfahrkamera (170°Grad, Farbkamera), 5" Monitor TFT LCD Display, E27 3W LED RGB Disko Lichteffekt, Sand (Sahara gold", formbar 5 kg), Netzteil (12V, 1,4A), Lampenfassung (E27, schwarz), Steckdosenleiste (dreifach, weiß)








Jetzt im Handel - das neue Buch von Adrienne Goehler:

Nachhaltigkeit braucht Entschleunigung braucht Grundein/auskommen ermöglicht Entschleunigung ermöglicht Nachhaltigkeit


Könnte ein Bedingungsloses Grundein/auskommen die Freiheit und Chancengleichheit eines jede(n) Einzelne(n) fördern und auf diese Weise die maßlose Beschleunigung unserer Zeit eindämmen und so dazu beitragen die begrenzten Ressourcen unserer Umwelt zu schonen?

Grundein|aus|kommen • Entschleunigung • Nachhaltigkeit entfalten unter Corona eine noch größere Dringlichkeit

parthas Verlag Berlin
356 Seiten, Broschur
17 x 24 cm
ISBN: 978-3-86964-125-6
Preis: 18,00 €

***

Aufgrund des COVID-19-Virus bleibt unser kleines ZNE!-Büro in Berlin geschlossen, und wir arbeiten von zu Hause aus.
Wie viele andere Künstler*innen, Kreative und Freiberufler*innen hat uns diese Corona-Krise hart getroffen.
Wir hatten gehofft, in diesem Frühjahr einen Newsletter versenden zu können, der Euch über unsere 19. Station in Lissabon informiert, die am 19. Juni 2020 in Carpintarias São Lázaro eröffnet werden sollte.
Jetzt, mit all den Absagen und der Schließung des Kulturlebens, versuchen wir, die Veranstaltung zu verschieben und dafür zu sorgen, dass ZUR NACHAHMUNG EMPFOHLEN! noch Teil des Programms der Grünen Hauptstadt Lissabon 2020 ist.

Hier könnt Ihr die Petition für ein

Bedingungsloses Grundeinkommen

unterzeichnen.

Bleibt gesund!

*****Join us on facebook******