Eine Reise zwischen Ästhetik und Nachhaltigkeit

05.12.2021 , Tagit Klimor in Haifa Nachrichten

»Tagit Klimor – Nach der COP26, die letztes Jahr in Glasgow stattfand, scheinen viele Länder immer noch mit der Förderung nachhaltiger Agenden zu zögern. Begleitet wurde die Konferenz von Demonstrationen junger Menschen auf der ganzen Welt, die die katastrophalen Folgen dieser Selbstgefälligkeit verstehen. Die Menschheit zerstört weiterhin systematisch die Umwelt. Weltweit sind nur 36 % der Regenwälder intakt, und in Israel, das besonders knapp an natürlichen Ressourcen und grünem Land ist, werden wir jedes Jahr Zeuge sich weit ausbreitender Brände. Die internationale Ausstellung „Beispiele zur Nachahmung! Expeditionen in Ästhetik und Nachhaltigkeit“ befasst sich mit der globalen Klimakrise und versucht, das Bewusstsein zu schärfen und einen proaktiven Ansatz zu fördern. Die Ausstellung wurde in Jerusalem im Museum on the Seam und in Pyramida, einem Zentrum für zeitgenössische Kunst in Haifa, gezeigt. Die Ausstellung untersuchte Schlüsselfragen im Zusammenhang mit der Umweltkrise rund um die Themen Klimawandel, gefährdete Biodiversität, Entwaldung, Umweltverschmutzung, Wasserressourcen und Nahrungsmittelknappheit sowie die Auswirkungen dieser Veränderungen auf benachteiligte Gemeinschaften auf der ganzen Welt. Ziel der Ausstellung war es, das Bewusstsein für die destruktiven Folgen des eigenen Handelns zu schärfen und zu einem nachhaltigen Lebensstil anzuregen. Die von Adrienne Göhler kuratierte Ausstellung hatte 2010 in Berlin Premiere und wurde seither in 27 Ländern gezeigt. Die Ausstellung zeigt 70 führende Künstlerinnen und Künstler aus der ganzen Welt, einschließlich Israel, und betont universelle und lokale ökologische Herausforderungen, denen wir gegenüberstehen. Als Architekt, Künstler und Dozent beschäftige ich mich seit vielen Jahren mit Umweltthemen und es war mir eine Ehre, an dieser wichtigen Ausstellung teilzunehmen. Zwei meiner Werke wurden ausgewählt, und es war mir ein Privileg, sie neben prominenten und angesehenen Künstlern wie Josef Beuys, Olafur Eliasson, Sigalit Landau, Jennifer Allora & Guillermo Calzadilla und vielen mehr zu zeigen. Die Skulptur Urban Siach wurde im Museum on the Seam und die Depletion-Installation im Pyramida Art Center ausgestellt. [...] Jede und jeder hat eine Rolle. In der Natur spielt jede Pflanze, jeder Strauch und Baum, jedes Tier – ob groß oder klein – eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des ökologischen Gleichgewichts, um ein gemeinsames Dasein zu ermöglichen. Daher spielt jede und jeder einzelne von uns eine wichtige Rolle bei der Festlegung einer Agenda, die den Erhalt der Umwelt für die Zukunft der kommenden Generationen fördert und dazu beiträgt. Ich glaube fest daran, dass der Wandel in unseren Händen liegt. Die Künstlerin Tagit Klimor ist eine multidisziplinäre Architektin, Künstlerin, Gründungspartnerin von Knafo Klimor Architects und Dozentin an der Fakultät für Architektur und Stadtplanung am Technion, Institute of Technology, Haifa, Israel.«
— Tagit Klimor in Haifa Nachrichten


https://haipo.co.il/item/322886
« Zurück zur Übersicht








WUNDERBARE NACHRICHTEN:

19. ZNE! Station in Haifa und Jerusalem, Israel
02.09.2021 - 30.11.2021

ERÖFFNUNGEN:

Museum on the Seam, Jerusalem: Mittwoch 01.09.2021, 19:00

Pyramida Art Center, Haifa: Donnerstag, 02.09.2021, 20:00

In Zusammenarbeit mit Museum on the Seam

Gefördert von
Auswärtiges Amt

***

Teil 1 und Teil 2 der neuen Stimmen von KÜNSTLER:INNEN UND KULTURVERMITTLER:INNEN ZUM Fonds für Ästhetik und Nachhaltigkeit

***

Jetzt im Handel - das neue Buch von Adrienne Goehler:

Nachhaltigkeit braucht Entschleunigung braucht Grundein/auskommen ermöglicht Entschleunigung ermöglicht Nachhaltigkeit


Könnte ein Bedingungsloses Grundein/auskommen die Freiheit und Chancengleichheit eines jede(n) Einzelne(n) fördern und auf diese Weise die maßlose Beschleunigung unserer Zeit eindämmen und so dazu beitragen die begrenzten Ressourcen unserer Umwelt zu schonen?

Grundein|aus|kommen • Entschleunigung • Nachhaltigkeit entfalten unter Corona eine noch größere Dringlichkeit

parthas Verlag Berlin
356 Seiten, Broschur
17 x 24 cm
ISBN: 978-3-86964-125-6
Preis: 18,00 €

***