ZNE! Pressemitteilung Essen: Von São Paulo über Mexiko nach Essen: 02.07.2014

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

in gut zwei Wochen startet auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein das großes, internationales Ausstellungsprojekt „zur nachahmung empfohlen! expeditionen in ästhetik und nachhaltigkeit“, das von einem interessanten Rahmenprogramm mit Workshops für Erwachsene, Kinder und Jugendliche begleitet wird. Im Dateianhang finden neben der Pressemitteilung zur Ausstellung auch den Überblick über alle Veranstaltungen. Wir bitten um Veröffentlichung. Für Rückfragen steht Ihnen Frau Hella Sinnhuber, Fon 02362 97 00 97, Mobil +49 172 2300504, info@medien-caddy.de zur Verfügung.


Von São Paulo über Mexiko nach Essen
Die große, internationale Kunstausstellung „zur nachahmung empfohlen! expeditionen in ästhetik und nachhaltigkeit“ vom 18. Juli bis 4. September 2014 auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein

Das vielfach ausgezeichnete Ausstellungsprojekt „zur nachahmung empfohlen! expeditionen in ästhetik und nachhaltigkeit“ (ZNE!) macht Station auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein. Vom 18. Juli bis zum 4. September 2014 präsentiert die Kuratorin Adrienne Goehler in Kooperation mit der Stiftung Zollverein über 50 nationale und internationale Exponate aus Kunst, Wissenschaft, Film und Architektur. Die umfassende Ausstellung auf Zollverein Schacht XII, in Halle 6 und Halle 8, wird begleitet von kostenfreien Workshop-Angeboten für alle Generationen und einem interdisziplinären Symposium mit anschließendem Theaterabend am 16. August 2014. Das gesamte Begleitprogramm wurde in Zusammenarbeit mit der RWE Stiftung und der Stiftung Zollverein entwickelt.

„zur nachahmung empfohlen! expeditionen in ästhetik und nachhaltigkeit“ zeigt unterschiedliche künstlerisch-ästhetische Handlungsansätze und ist gleichzeitig ein Denkraum und eine Werkstatt für Wissenschaftler, Künstler, Erfinder und das interessierte Publikum. 2010 wurde die Ausstellung in Berlin eröffnet und wandert seitdem rund um den Globus: Indien, Äthiopien, China, Brasilien und Mexiko waren die letzten Stationen.

Mit jeder Ausstellung kommen neue regionale Exponate hinzu, so schafft die Werkschau eine Verbindung zwischen den Denkansätzen, international renommierter Künstler wie Josef Beuys, Olafur Eliasson, Dionisio González, Robert Smithson oder Néle Azevedo und regional verwurzelten Künstlern, die mit ihrem Schaffen neue und nachhaltige Kunstwerke entwickeln. Dazu gehören Peter Reichenbach, der mit der traditionellen Farbherstellung aus Pflanzen das internationale Färbergarten-Netzwerk „Sevengardens“ initiiert hat. Steven Emmanuel, Stipendiat der RWE-Stiftung, der, in Kooperation mit der Stiftung Zollverein während der Ausstellung einen Monat ohne Strom und Gas leben wird, und die Dortmunderin Emine Ercihan, die für ihr „Food Waste-Projekt“ mit einem Foto-Förderpreis ausgezeichnet wurde.

In den vergangenen vier Jahren hat sich ZNE! zu einem globalen Inspirationsspeicher für die großen Fragen der Gegenwart entwickelt. Die Ausstellungsexponate schaffen eine Basis für ein gemeinsames Vokabular, den aktuellen Herausforderungen unserer Zeit wie neue Energieformen, Endlichkeit der Ressourcen und Biodiversität zu begegnen. Die Werke bewegen das Publikum. Wie zuletzt die Arbeit des documenta 13-Künstlers Pedro Reyes: aus eingeschmolzenen Waffen lässt er Schaufeln entstehen, mit denen an den Ausstellungsorten Bäume gepflanzt werden.

„ZNE! präsentiert künstlerische Praktiken, in denen sich Erfahrungen und Arbeitsweisen von Umweltinitiativen mit Herangehensweisen von KünstlernInnen verbinden“, so die Kuratorin Adrienne Goehler, „und es gibt künstlerischen Positionen Raum, die sich mit ökologischen Themen wie erneuerbare Energien, Klimawandel, Re-/ Upcycling und nachhaltiges Wirtschaften auseinandersetzen.“

„Wir reihen uns ein in ein Thema, das uns alle angeht und brandaktuell ist: regional und ebenso weltweit“, betont Jolanta Nölle, Mitglied des Vorstandes der Stiftung Zollverein. „Wir sind sehr glücklich, dass Adrienne Goehler das Welterbe Zollverein für das aussagekräftige Ausstellungsprojekt mitten in der Metropole Ruhr ausgewählt hat.“

Ausgezeichnet: UN-Dekade 2014 Bildung für nachhaltige Entwicklung
„zur nachahmung empfohlen! expeditionen in ästhetik und nachhaltigkeit“ ist von der Deutschen UNESCO-Kommission als Projekt der UN-Dekade 2014 „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) ausgezeichnet worden. Die Ausstellungspublikation mit Texten, Künstlerblättern, Lese-, Malbuch und Bauanleitungen erhielt den Art Directors Club Award 2011 und den Red Dot-Award 2011 in der Kategorie editorial-design. Sie ist bei Hatje Cantz erschienen und wird ständig ergänzt.

Adrienne Goehler, Kuratorin der Ausstellung und Herausgeberin der Publikation, lebt und arbeitet als Publizistin und Kuratorin in Berlin. Von 1989 bis 2001 war sie Präsidentin der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg, von 2001 bis 2002 Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Berlin und von 2002 bis 2006 Kuratorin des Hauptstadtkulturfonds, Berlin, sowie Mitglied im Kuratorium der RUHR.2010 GmbH.

Das Projekt wird gefördert durch: die RWE Stiftung, die Stiftung Mercator, die Stiftung Kulturhauptstadt RUHR.2010, die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen, das NRW KULTURsekretariat, die Anneliese Brost-Stiftung, GLS Treuhand, die Stadt Essen im Rahmen des Kulturrucksackprogramms und die 100 prozent erneuerbar stiftung

Veranstaltung: zur nachahmung empfohlen! expeditionen in ästhetik und nachhaltigkeit
Zeit: 19.07.- 04.09.2014 Di bis So, jeweils 12-18 Uhr, Mo geschlossen
Eröffnung: 18. Juli 2014, 19 Uhr, Areal A [Schacht XII] Halle 6 [A6]
Eintritt: 5 € [erm. 3 €], Familienticket 12 Euro | Gruppen (ab 5 Pers.) | Schulklassen 20 Euro
Teilnahme an Workshops und Symposium kostenfrei
Anmeldung erbeten unter: veranstaltung@zollverein.de
Veranstalter: Stiftung Zollverein
Info: Fon +49 201 2 4 6 8 10, info@zollverein.de, www.zollverein.de, www.z-n-e.info
Ort: UNESCO-Welterbe Zollverein
Areal A [Schacht XII], Halle 6 [A6] und Halle 8 [A8]
Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen


Kuratorin: Adrienne Goehler
Schirmherr: Oliver Keymis, Vizepräsident des Landtages Nordrhein-Westfalen
Veranstalter: Stiftung Zollverein



Die Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung:

Ravi Agarwal (IND), Jennifer Allora & Guillermo Calzadilla (US | CU), Francis Alÿs (BEL | MEX), Néle Azevedo (BR), Joseph Beuys (GER), Richard Box (GB), Ines Doujak (A), Olafur Eliasson (DK), Galerie für Landschaftskunst (GER), Emiliano Godoy (MEX), Dionisio González (E), Sonia Guggisberg (BR), Hermann Josef Hack (GER), Ilkka Halso (FIN), Cornelia Hesse-Honegger (CH), Vincent J.F. Huang (CHN), Folke Köbberling | Martin Kaltwasser (GER), Christian Kuhtz (GER), Christin Lahr (GER), Antal Lakner (HU), Jae Rhim Lee (KR | US), Till Leeser (GER), Sarah Lewison (US), Marlen Liebau | Marc Lingk (GER), Rudolf zur Lippe (GER), Ma Yongfeng (CHN), Petra Maitz (A), Renzo Martens (NL), Ayumi Matsuzaka (JP), Manish Nai (IND), Shirley Paes Leme (BR), Dan Peterman (US), Clement Price-Thomas (US), Dodi Reifenberg (IL | GER), Pedro Reyes (MEX), Ariel Rojo (MEX), Gustavo Romano (AR), Michael Saup (GER), Ursula Schulz-Dornburg (GER), Dina Shenhav (IL), David Smithson (US), Robert Smithson (US), Superflex (DK), Jakub Szczesny (PL), The Yes Men (US), Maria Vedder (GER), Wang Jiuliang (CHN), Xing Danwen (CHN), Yang Shaobin (CHN), ZuhauseKraftwerk (GER), Zwischenbericht (GER)

Neu hinzu kommen Werke von: Emine Ercihan (NRW), Peter Reichenbach (NRW), Steven Emmanuel (GB | GER).

Der Katalog zur nachahmung empfohlen! erschien im Hatje Cantz Verlag,
ISBN 978-3-7757-2772-3


ZNE! - Pressekontakt:
crossmedia caddys, Hella Sinnhuber
Fon +2362 97 00 97, Mobil +49 172 2300504, info@medien-caddy.de








****************************

ZNE! in Chile

Am 9. Juni 2017 eröffnete Kuratorin Adrienne Goehler zum 16. Mal "zur nachahmung empfohlen! expeditionen in ästhetik und nachhaltigkeit", diesmal im Parque Cultural de Valparaíso, Chile. Diese Ausstellungsstation wird ermöglicht durch die Heinrich Böll Stiftung Cono Sur, dem Institute for Advanced Sustainability Studies in Potsdam und dem Goethe-Institute Chile.

Ko-kuratiert von Rodolfo Andaur kommen den 62 internationalen Künstler*innen die chilenischen Künstlerinnen Aninat-Swinburn, Natascha de Cortillas, Vania Caro Melo, Claudia Müller, Guisela Munita, und Alejandra Prieto hinzu.

Hier geht es zu den Fotos der Ausstellung, die vom 10.6. - 12.8.2017 geht.

Das IASS und das Regionalbüro Cono Sur der Heinrich-Böll-Stiftung (HBS) starten die innovative Veranstaltungsreihe "mundos sostenibles" in Chile, um den Dialog an der Schnittstelle zwischen Kunst, Politik und Nachhaltigkeit voranzubringen. Das Programm umfasst Podiumsdiskussionen, Workshops, Führungen, Darbietungen und Videovorführungen rund um das Thema Nachhaltigkeit. Die Veranstaltungen werden vom 9. Juni bis zum 13. August 2017 im Parque Cultural Valparaiso und anderen Orten in der Stadt stattfinden.

Das Dialogprogramm in Valparaíso gruppiert sich um vier thematische Achsen:

1) „Territorien und Ressourcen: umstrittene Entwicklungsmodelle“ (8. – 11. Juni)

2) „Nahrungsmittelsouveränität und die Herausforderungen des Klimawandels“ (29. Juni – 2. Juli)

3) „Wasser: Privateigentum oder Gemeingut?” (3. – 5. August)

4) „Städte und Bürger der Zukunft“ (10. – 12. August)


Weitere Informationen


****************************

Stimmen für einen Fonds Ästhetik und Nachhaltigkeit als Forderung an Bundesregierung und Bundestag u.a. von Prof. Dr. Klaus Töpfer, Prof. Dr. Gesine Schwan, Prof. Dr. Patrizia Nanz, Olafur Eliasson, Dr. Wilhelm Krull, Dr. Michael Otto und Amelie Deuflhard.


****************************

*****Join us on facebook******

****************************

Mit Unterstützung von